Digitalisierung Schweizer Spitäler


Digitalisierung Schweizer Spitäler – wurde diese verschlafen? Die NZZ teilt mit, dass anders als Dänemark hat die Schweiz noch keine funktionierenden Patientendossiers. Corona-Meldungen werden per Fax übermittelt, und der Bundesrat muss im Blindflug einschneidende Massnahmen treffen. Schuld am Missstand ist auch die Angst der Bevölkerung vor Datendiebstahl.

Digitalisierung Schweizer Spitäler – eher Flop als Top

Stellen Sie sich vor, Sie könnten sich bei beginnendem Halsweh bequem über ein national einheitliches Portal für einen Corona-Test anmelden. Wenige Stunden nach dem Abstrich schickt Ihre Gesundheits-App eine Push-Meldung mit dem Resultat – und die nationalen Behörden erhalten die Daten zur Virusverbreitung in Echtzeit. Müssen Sie wegen eines schweren Covid-19-Verlaufs ins Spital, sehen die behandelnden Ärzte im virtuellen Patientendossier sofort, welche Risikofaktoren Sie haben und welche Medikamente Sie einnehmen. Die Einladung zur Grippeimpfung erhalten Sie elektronisch, sobald Sie gemäss Prioritätenliste an der Reihe sind. Und stellen Sie sich vor, die erfolgte Impfung könnten Sie mit dem Impfpass der in die Gesundheits-App integriert ist gleich hinterlegen. Den vollständigen Beitrag der NZZ finden Sie hier.

Digitalisierung Schweizer Spitäler

Spital Appenzell – schliesst Bettenstation

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published / Required fields are marked *